Anke Niehaus

ist Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Sie ist Mitglied des entsprechenden Fachausschusses bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer.

Anke Niehaus tritt parteilich für die Interessen von Mietern ein. Ob dem Mieter wegen Eigenbedarfs gekündigt worden ist oder ob eine Schönheitsreparatur von ihm gefordert wird: Eine immer wieder geänderte Rechtsprechung veranlasst kluge Mieter, sich von einer spezialisierten Anwältin vertreten zu lassen, die auch die Rechtsprechung der örtlichen Gerichte aus ihrer umfangreichen Praxis kennt.

Seit der Reform des Wohnungseigentumsrechtes im Jahre 2008 sind in diesem Rechtsgebiet Ausschlussfristen und erheblich strengere Formalien zu beachten. Selbst solche Streitigkeiten, die der informierte Laie zuvor selbst führen konnte, gehören seitdem in die Hände einer kundigen Rechtsanwältin. Anke Niehaus vertritt Wohnungseigentümer in Beschlussanfechtungsverfahren, unterstützt Verwalter und steht einzelnen Wohnungseigentümern zur Seite, die durch einen Beschluss der Gemeinschaft in ihren Rechten eingeschränkt sind.

Neben ihrer anwaltlichen Tätigkeit verwaltet sie als Geschäftsführerin der WEG Verwaltung „die eigenen 4 Wände GmbH“ Wohnprojekte und andere Wohnungseigentümergemeinschaften.

Anke Niehaus und Bernd Vetter sind beispielhaft in den folgenden besonderen Fällen streitig für die Mieterseite tätig gewesen oder haben Verträge mit öffentlichen Institutionen oder privaten Eigentümern ausgehandelt:

  • Mietergruppe Haynstr. 1-3/Hegestraße 41
    Das „besetzte“ Haus in Eppendorf kämpft seit mehr als 40 Jahren gegen Kündigungen und Spekulation
  • MieterInnen gegen die Miethaie Kaußen, Ruppert und Conle
  • MieterInnen gegen Michael Blachy
  • Schröderstift
  • Wohnprojekt Buena Vista
  • Wohnprojekt St. Anscharplatz 7-9
  • Hafenstraße
  • Esso-Häuser
  • Hegestr. 46
  • Rettet Elisa
  • Initiative Siedlung Berne
  • Initiative „wir-sind-eppendorf“
  • MieterInnen der Siedlung Dockenhuden gegen SAGA/GWG
  • Brodersweg 10-13
  • Glashüttenstraße 20/21